❤︎ Mein rostiges Art Journal ❤︎

Das ich ja Rost mag und am liebsten alles rosten lassen könnte, habe ich euch ja bereits letzte Woche erzählt. Diese Woche zeige ich euch eines meiner Lieblingsprojekte. Manchmal hab ich einen so vollen Kopf, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Wenn ich dann einfach drauf los werkel, geht meistens alles schief und es entstehen viele angefangene Projekte. Daher musste etwas her, um einfach den Kopf auszumachen und trotzdem kreativ zu sein. Und was eignet sich da besser als ein Art Journal. Da ich ungern auf blanken Seiten arbeite, nahm ich mir ein altes Buch mit einem festen Cover.

Ich begann damit, dass gesamte Cover mit schwarzem Gesso zu bestreichen. Mit meinem Heat-Tool trocknete ich einmal alles. Aus meiner Gießteil-Kiste legte ich mir auf der Vorder- und Rückseite ein schönes Arrangement zurecht. Nachdem ich so weit zufrieden war, klebte ich Teil für Teil mit Heavy Body Gel fest. Diesmal nutzte ich auch die Art Stones, um Struktur und Charakter auf mein Buch zu bringen. Das alles ließ ich über Nacht trocknen. So konnte ich sichergehen, dass alles gründlich durchgetrocknet und nichts mehr abfällt. Dann folgte wieder eine Schicht mit schwarzem Gesso. Damit es auch wirklich in alle Ritzen fließen kann, sprühe ich an den schwer zugänglichen Stellen ein wenig Wasser hin. Dann muss wieder alles ordentlich trocknen.

Dann folgt mein Lieblingsschritt – das Rosten.

Ich nahm mir wieder die Rostfarbe in den Brauntönen und die Patinafarbe. Zu Beginn trage ich überall das dunkelbraun auf. Dann folgen je nach Gefühl an einigen Stellen der rotbraun und ocker Ton. Danach folgen mit dem blau und grün der Patinafarbe weitere Bereiche. Alles mache ich komplett nach Gefühl und überall, wo es mir dann nicht gefällt, arbeite ich einfach mit einer anderen Farbe nach. Um dem Ganzen noch einen metallischen Akzent zu verleihen, nehme ich aus dem Patinaset noch den Bronzeton und gehe vorsichtig mit dem Pinsel über einzelne Stellen. Wenn alles richtig durchgetrocknet ist, kann man erst das “richtige” Farbergebnis erkennen. Hier und da hellte ich noch mal auf oder verdunkelte. Bis ich mit meinem Ergebnis zufrieden war. 

❤︎ Materialliste ❤︎

Wie macht ihr das, wenn euer Kopf zu voll ist und ihr trotzdem kreativ sein wollt?
Lasst uns darüber gern jeder Zeit austauschen in der Stamping-Fairies Community.

Kommt entspannt und kreativ ins Wochenende.
BalilleDesign ❤︎

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.