Krümel2812

Halloween-Treatbox im Grablook

Hallo Ihr Lieben!

Weiter geht es mit den Halloween-Projekten von mir. Ich liebe es, dieses Thema zu verbasteln, und die Zeit, es umzusetzen ist immer so kurz. Heute zeige ich Euch diese Box im Grab-Look.

Ich habe hier mal ein wenig außerhalb meiner Komfortzone gewerkelt und Dinge wie Crackling- und Modelling Paste verwendet. Aber wirklich Mixed Media ist mein Projekt dann auch nicht. Ich gehe eben doch einfach in eine andere Richtung.

Achtung, der Post enthält viele Bilder!

Für den Hintergrund habe ich eine uralte Tag-Stanze von MFT benutzt: den Vertical Frame. Die Stanze war einfach perfekt, stanzt sie doch die äußere Form und gleichzeitig aus der heraus die andere innere. Die habe ich ein paar Mal aus grauem Cardstock gestanzt und alle äußeren Teile aufeinander geklebt. Dahinter habe ich dann ein Tag ohne Ausstanzung, einfach per Hand zugeschnitten, gesetzt.

Für das RIP habe ich die inneren Teile der Alphanumeric Uppercase Shadow Stanzen von Sizzix benutzt, ebenfalls mehrfach gestanzt, aufeinander und dann in den Rahmen geklebt.

Den so entstandenen Grabstein habe ich an die innere Rückseite einer einfachen, oben offenen Box geklebt. Die Box ist einfach per Hand zugeschnitten und ist 2,5″ breit, 1″ hoch und 1 1/4″ tief.

Zur weiteren Dekoration gleich mehr – aber auf diesem Bild kann man den Besen gut sehen, den ich rechts an den Grabstein gelehnt habe.

Ich habe die gerade der Fringed Scallop Border zweimal aus dünnem Packpapier gestanzt und ein wenig mit Distress Oxide Black Soot eingefärbt. Dann habe ich zuerst am unteren Ende eines Schaschlickspießes die erste der Bordüren herumgewickel angeklebt, oberhalb dann den zweiten. Den Holzspieß habe ich ebenfalls mit Black Soot ein wenig eingefärbt, um die aufgewickelte Bordüre habe ich am oberen Ende noch eine orangefarbene Schleife angebracht. Biegt man die Borsten ein wenig auseinander, dann ergibt das einen tollen dreidimensionalen Besen.

Und hier kommen wir jetzt zu den schon erwähnten Pasten. 

Das innere des Grabsteins habe ich mit Black Soot ein wenig abgedunkelt, dann habe ich schwarze Acrylfarbe über den kompletten Stein gespritzt. 

Auf den Rahmen und die Buchstaben habe ich ein wenig der Texture Paste Crackle von Ranger aufgetragen und auf die noch feuchte Paste Distress Embossing Glaze Hickory Smoke aufgestreut.

Ich wollte Moos auf der Oberseite des Grabsteins und der Buchstaben, deswegen habe ich hier Texture Paste aufgetragen und auch hier in die noch feuchte Paste Embossing Glaze Rustic Wilderness eingestreut. Nach dem Trocknen der Paste, kann man das Glaze-Pulver ganz einfach schmelzen, ohne dass die Pasten Blasen werfen. In die Crackle Paste läuft das geschmolzene Pulver wunderbar in die Cracks. 

Hinter dem Grabstein habe ich noch zwei der Cloud Cover, gestanzt aus Vellum, angebracht.

Die Box habe ich ebenfalls wie oben erwähnt „behandelt“.

In die Box kam einer der Jack’O’Lanterns von MFT. Ich habe einen aus orangefarbenem Cardstock gestanzten Kürbis mit Copics ein wenig schattiert und leicht versetzt einen weiteren, aus schwarzem Cardstock gestanzten Kürbis geklebt. Hinter die Ausstanzungen des Gesichts habe ich gelbes Vellum geklebt. Dahinter befindet sich ein kleines elektrisches Licht, das ich in einer schwarzen Hülle versteckt habe, so dass nur das Gesicht des Kürbis leuchtet.

Neben den Kürbis habe ich zwei Knochen gesetzt.

Und weil der Besen da ja nicht von selbst hingekommen sein kann, habe ich mit dem Everything but the Broom Stanzenset von MFT noch die Hexen-Beine und -Schuhe ausgestanzt. Die Schuhe habe ich ein wenig in ein weißes Stempelkissen gedrückt, so dass etwas Kontrast zum Grabstein erkennbar ist. Die Schuhschnallen habe ich weggelassen und stattdessen zwei weitere Schleifen aus orangefarbenem Twine um die Schuhe gewickelt. Dann habe ich die Beine mitsamt Schuhen so in die Box geklebt, dass es so aussieht, als würde die Hexe gerade kopfüber ins Grab springen.

Vorne an die Box kam noch einer der Texte aus dem Stempelset Itty Bitty Boss. Den habe ich mit weißem Embossingpulver auf schwarzen Cardstock embosst und die Ränder vor dem Aufkleben mit 3D Tape ebenfalls ein wenig in ein weißes Stempelkissen gedrückt.

Und so sieht es dann aus, wenn die leuchtende Box in einem abgedunkelten Raum steht. Ziemlich gruselig, oder?

Sorry, ich musste für die Bilder ins Badezimmer gehen – der Raum, der am einfachsten abgedunkelt werden kann – und die Fliesen haben das Licht reflektiert. Aber auf den Bildern macht das gleich noch mehr her.

Habt alle einen tollen Tag! Eure Kathrin

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.